– Beginn des amtlichen Teils –

Folgende Beschlüsse wurden in den öffentlichen Gemeinderatssitzungen am 19.01.2016 und am 15.03.2016 gefasst:

  • Bestätigung des Gemeinderatsprotokolls vom 15.12.2015
  • Beschluss der Haushaltssatzung 2016 einschließlich Haushaltsplan
  • Beschluss des Finanzplanes 2015 – 2019
  • Beschluss zu Änderungen von Festlegungen im B-Plan
    „Der Schafgarten“ Schlöben für die Errichtung einer „Ambulanten Betreuten Wohnanlage“
  • Bestätigung des Gemeinderatsprotokolls vom 19.01.2016
  • Beschluss zur Feststellung des Ergebnisses der Jahresrechnung 2014
  • Beschluss zur Entlastung des Bürgermeisters für das Haushaltsjahr 2014
  • Beschluss zu Änderungen von Festlegungen im B-Plangebiet „
    Der Schafgarten“ für die Flurstücke 196/7, 197/34 und 197/35
    jeweils Flur 1 Schlöben zur Errichtung einer „Ambulanten Betreuten Wohnanlage“ auf diesen Grundstücken
  • Beschluss der Satzung über die Erhöhung der Grundsteuern und Gewerbesteuern (Hebesatzsatzung)
  • Bestellung des Wahlleiters für die Kommunalwahl am 05.06.2016

– Informationen des Bürgermeisters –


 

Haushalt 2016

 

Die vom Gemeinderat beschlossene Haushaltssatzung ist durch die Kommunalaufsicht am 29.Februar genehmigt worden. Erstmals seit langer Zeit nimmt die Gemeinde einen Investitionskredit auf. Der Haushalt hat in den Einnahmen und Ausgaben folgendes Volumen:

Verwaltungshaushalt 1.015.400,00 Euro
Vermögenshaushalt 314.450,00 Euro

Die wesentlichen Einnahmen und Ausgaben im Verwaltungshaushalt gliedern sich wie folgt (in Euro):

Einnahmen Ergebnis 2015 Plan 2016
Grundsteuer A + B, Hundesteuer 84.091,66 84.200,00
Gewerbesteuer 70.326,57 120.000,00
Einkommens- und Umsatzsteuer 340.810,59 350.700,00
Schlüsselzuweisung 235.522,79 202.700,00
Zuweisung vom Land für Kita 86.850,00 113.150,00
Infrastrukturpauschale 8.000,00 11.000,00
Fremdkinderbetreuung 70.278,30 60.000,00
Zuführung vom Vermögenshaushalt 22.036,97 0,00

Ausgaben Ergebnis 2015 Plan 2016
Personalausgaben 100.603,71 102.350,00
sächliche Verwaltung und Betrieb 138.256,78 110.550,00
Zuweisung an AWO – Kita 346.223,32 340.700,00
Kinderbetreuung in Fremdgemeinden 27.103,39 27.000,00
Schulumlage 18.403,56 20.600,00
Kreisumlage 263.151,94 299.500,00
Kostenersatz Erfüllende Gemeinde 93.738,00 83.200,00
Zuführung zum Vermögenshaushalt 00,00 10.900,00

Die wesentlichen Einnahmen und Ausgaben im Vermögenshaushalt gestalten sich wie folgt (in Euro):

Einnahmen Ergebnis 2015 Plan 2016
Entnahme aus den Rücklagen 54.032,68 35.000,00
Zuweisung Fördermittel Land 65.431,46 99.050,00
Aufnahme Umschuldungskredit 0,00 31.500,00
Aufnahme Kredit 0,00 138.000,00

Ausgaben Ergebnis 2015 Plan 2016
Baumaßnahmen 74.493,50 273.450,00
Tilgung Umschuldungskredit 0,00 31.500,00
Tilgung von Krediten 11.000,00 9.500,00

  • Dorferneuerung
  • Ordnungsrechtliche Anmerkungen
  • Gras- und Grünschnittentsorgung
  • Baulandbereitstellung
  • Die geplante Baumaßnahme in Gröben gestaltet sich in der technischen Vorbereitung sehr schwierig (Baugrund, Naturschutz Fledermäuse, Landesamt für archäologische Denkmalpflege).
    Aus diem Grund gibt es Verzögerungen mit dem Baubeginn und hinsichtlich des Umfangs wird in zwei Jahres scheiben gebaut werden.
    Vor Baubeginn wird es eine Informationsveranstaltung mit allen Anliegern geben. Ansonsten sind wir froh, dass die Maßnahme voll gefördert wird.
    Aus den Erfahrungen der letzten Jahre bezüglich der Dorferneuerungsprogramme halten wir es auch für die Zukunftssicherung für notwendig, ein gemeindliches Entwicklungskonzept
    aufzustellen, das als Grundlage für einen Antrag als Dorferneuerungsschwerpunkt dienen soll. Das Konzept soll über alle Orte unserer Gemeinde gespannt werden und würde bei erfolgreicher Umsetzung über die nächsten Jahre sowohl gemeindliche aber auch private Investitionen mit Förderung ermöglichen. Dies im Übrigen unabhängig von künftigen Gemeindestrukturen.

  • Das Thema der Kleintierhaltung hat in den letzten Monaten zu heftigen Diskussionen und durchaus auch zu Nachbar-Rechtlichen Streitigkeiten geführt.
    Zur Vielfalt des ländlichen Lebens gehört auch die Kleintierhaltung. Die Anmerkungen aus dem vorletzten Anzeiger zur Hundehaltung könnten hier wiederholt werden und die Ergebnisse
    werden bei der beginnenden Grasmahd an öffentlichen Wegen und Plätzen sichtbar. Andererseits gibt es eine Zuspitzung im Bereich Katzen, wo mittlerweile ein hohes Maß von herrenlosen Katzen unsere Orte bevölkern, die sich durch „gut gemeinte“ Fütterung stark vermehren. Was nicht zu erwarten war, ist die strittige Diskussion ob der Haltung jeglicher Art von Federvieh. Hier gilt unsere Aufforderung, Maß zu halten, um nicht zur Provinzposse zu werden. Kommt doch aus unserer Gemeinde mit Harry Teubner aus Zöttnitz einer der erfolgreichsten Geflügelzüchter Deutschlands, der unserer Gemeinde national und international Renommee bringt.
    Wir sollten unseren vielen Kindern im Dorf den Anblick jeglichen Kleingetiers gönnen.

  • Aufgrund der nach wie vor ungebrochenen illegalen Entsorgung aller möglichen und unmöglichen Abfälle sehen sich die Gemeinde, das Agrarunternehmen und das Bioenergiedorfgenossenschaft
    gezwungen, Ihre Grundstücke hermetisch zu verriegeln. Der Landkreis als entsorgungspflichtige Körperschaft wird künftig die Entsorgung von sogenannten Bioabfällen kostenpflichtig organisieren.

    Foto vom Agrarunternehmen Wöllmisse – sogar tote Tiere werden unerlaubt entsorgt

    Der Kreistag wird auf gesetzlicher Veranlassung in Juni dazu eine  Grundsatzentscheidung fällen. Alle weiteren Informationen dazu werden durch den Dienstleistungsbetrieb
    des SHK erfolgen. Voraussichtlich im August wird eine verbindliche Umfrage zur Eigenkompostierung erfolgen, um die zu erwartenden Entsorgungsmengen zu ermitteln.
    Beachten Sie bitte das Amtsblatt des SHK oder informieren Sie sich auf dessen Internetseite (www.awb-shk.de)

  • Fast täglich erreichen uns Anfragen aus der Gemeinde, aber auch von außerhalb, nach Baugrundstücken. Diese können von uns nicht befriedigt werden. Zum einen ist die Gemeinde
    gegenwärtig gut besiedelt, was sich auch an einem Anstieg der Bevölkerungszahl wiederspiegelt. (31.12.14 – 914, 31.12.15 –934, April 2016 – 964). Zum anderen kann (darf) die Gemeinde
    kein Bauland mehr ausweisen, da sowohl der Landkreis als auch die oberen Behörden aus regionelplanerischer Sicht keine Genehmigung erteilen würden. Insofern bleiben nur die
    Möglichkeiten der Abrundung, der Lückenbebauung oder der Erweiterung im Bestand.

  •  

– Ende des amtlichen Teils –

 

 

Bürgermeisterwahl


Am 5. Juni 2016 findet die Bürgermeisterwahl statt. Erstmals dürfen durch Veränderung des Wahlgesetzes Jugendliche mit vollendetem 16. Lebensjahr wählen. Der Wahlvorstand hat den einzigen Bewerber, den amtierenden Bürgermeister Hans-Peter Perschke als Wahlvorschlag zugelassen. Auch wenn es an diesem Tag nur eine Einzelwahl gibt, fordere ich Sie auf, aktiv von Ihrem Wahlrecht Gebrauch zu machen. Das Wahllokal befindet sich im Familienzentrum, Am Wallgraben 20 in Schlöben. Jürgen Winkelmann, Wahlleiter
Jubiläum der Maibaumgesellschaft Schlöben

Foto von Familie WinkelmannIm April fand die Festsitzung zum 20. Jubiläum der Gründung der Maibaumgesellschaft statt. In der besonderen Atmosphäre eines irischen Abends (sowohl kulinarisch, als auch musikalisch)
wurde Resümee gezogen.  Der Vereinsvorsitzende Jürgen Winkelmann zog einen Bogen über die Entwicklung des Vereins. Von den 17 Gründungsmitgliedern sind noch 8 aktiv im Verein tätig, darunter der Vorsitzende. Die Statistik wurde auch bemüht, so wurden für die Veranstaltungen 17000 Bratwürste gebraten und 500 Kuchen gebacken. Aber auch 575 Liter Blut wurden gespendet.

 

Das Maibaumsetzen am 21. Mai wird als Jubiläumsveranstaltung einige neue Programmpunkte bereithalten. An dieser Stelle gilt ein herzliches Dankeschön unserem immerwährenden Vorsitzenden und seiner Familie, allen aktiven und ehemaligen aktiven Mitgliedern, allen Unterstützern und Förderern, insbesondere der Gemeinde, die
die materielle Basis nicht nur für unseren Verein vorhält. Der Vorstand der Maibaumgesellschaft

Foto von Familie Winkelmann

 

 

 

 


Terminhinweis

Das Hoffest des Agrarunternehmens findet am 11. Juni statt. Die Bioenergiedorf Schlöben e.G. führt ihre Generalversammlung am 17. Juni um 18.00 Uhr im Vereinshaus Schlöben durch.

SV Wöllmisse: „Ein kleines Mädchen wird große Meisterin“

Die kleine Lee Annabell Geithner aus Drackendorf trainiert seit Februar 2011 die Kampfkunst des Wing Chung Kung Fu bei ihrem Sifu Michael Kaiser in Schlöben.
Durch das wöchentliche Training und harte Arbeit verbesserte sich ihr Leistung stetig und der erste Erfolg ließ nicht lange auf sich warten. Bereits im November 2011 konnte sie ihre erste Prüfung mit Bravour bestreiten. Mit Hilfe ihres starken Kampfgeistes und viel Disziplin belegte sie in den darauf folgenden Jahren auf drei Turnieren ihren ersten vierten und ersten fünften Platz. Den ersten Sieg feierte Lee Annabell im Oktober 2015, nachdem sie unter harten Bedingungen 10 ihrer Mitstreiterinnen bezwang. Ihr bisher größter Erfolg gelang der Schülerin am 20.März 2016
in der Sporthalle in Schlöben, wo sie erfolgreich den ersten Wing Chung Kung Fu Technikgrad absolvierte, den man mit dem schwarzen Gürtel im Karate vergleichen kann. Die kleine Athletin zeigte an diesem Tag ihr ganzes Können und bewies allen Zuschauern ihr großes Talent. Wir gratulieren Lee Annabell Geithner zu ihren hervorragenden sportlichen Leistungen und freuen uns auf weitere Erfolge.
F. Schütz

Lee Annabell GeithnerLee Annabell Geithner

 

50. Jahrestag der Facharbeiterausbildung 1966 -2016


Am 10.03.2016 trafen sich 5 ehemalige Lehrlinge der damaligen MTS/RTS/KfL auf dem früheren Betriebsgelände in Schlöben. Besonders begrüßt wurde unser Lehrmeister Herr Manfred
Müller. Leider konnte der Lehrmeister Herr Walter Brand aus Erdmannsdorf an unserer Veranstaltung aus gesundheitlichen Gründen nicht teilnehmen. Wenige Tage später wurde er aber mit einem kleinen Präsent und einer „Lehrlingsabordnung“ zu Hause überrascht.

Foto von K. Glaßer

Foto von K. Glaßer

Besonderer Dank gilt dem Schlöbener Bürgermeister Herrn Hans-Peter Perschke für seine interessanten Ausführungen zur Geschichte des Betriebes bei Kaffee und Kuchen. Ein willkommener Abschluss war dann der Besuch der Flugplatzgaststätte Schöngleina. In diesen gemütlichen Stunden kam so manche amüsante Episode aus unserer Lehr- und Berufsschulzeit zur Sprache. Vorallem ein Dankeschön an den Organisator Klaus Glaßer sowie an Dieter Gumpert für die überreichten Erinnerungsstücke.
Text K.-H.Hildebrand, Foto von K. Glaßer

Novalis-Skulpturenweg

Der Weg ist nunmehr auch in der Stadt Jena vollständig mit Skulpturen versehen und die Stadt Jena hat die neuen Flyer fertig gestellt. Aus diesem Anlass wird es am Sonntag, den 29.Mai eine erste geführte Wanderung geben. Unter der Leitung von Frau Mier ist der Treffpunkt am Rundweg
oberhalb Drackendorf um 10.00 Uhr. Die erste Strecke geht über das Luftschiff – Zöttnitz nach Schlöben. Gegen 13.00 Uhr wollen wir die Wanderer mit Kaffee (Tee) und Kuchen am Familienzentrum begrüßen bevor die Rücktour über Rabis – Fraitsch nach Drackendorf erfolgt.
Für die Organisation können Sie sich zwecks Teilnahme in der Gemeinde melden.

Besucher in der Gemeinde

Treff mit dem Botschafter v. Namibia

Treff mit dem Botschafter v. Namibia

Nach wir vor erfreuen wir uns eines regen überörtlichen, ja internationalen Interesses. So war kürzlich der Botschafter Namibias und eine Delegation aus Vietnam vor Ort. Angemeldet ist für Anfang Mai eine Besuchergruppe aus Südkorea. Von großem Interesse sind neben der modernen Landwirtschaft und der dezentralen Energie auch die Konzepte der Gemeinde in bezug auf die Gestaltung der demographischen Entwicklung. Insbesondere gibt es auch von außen eine Reflexion auf die eigenen Konzepte und immer wieder Anregungen für neue Entwicklungen.

Vietnamesische Reisegruppe

Vietnamesische Reisegruppe


Aus dem Geschichtsverein

Text und Bilder: L. Hempel

Text und Bilder: L. Hempel

Das für den Ort Schlöben so ereignisreiche Jahr 2015 mit seiner gelungenen 825- Jahrfeier, über die schon ausführlich berichtet wurde, fand mit der Busexkursion unseres Vereins einen weiteren berichtenswerten Höhepunkt. Die Fahrt ging diesmal nach Schmalkalden. Dort war nicht nur die diesjährige Thüringer Landesgartenschau, sondern auch eine wunderschön restaurierte Altstadt und das Schloss Wilhelmsburg mit einer in dieser Zeit laufenden Ausstellung über die Geschichte der Reformation zu bestaunen. Die Resonanz zu dieser Fahrt war gut, der Bus war fast bis auf den
letzten Platz besetzt. Nicht nur Vereinsmitglieder hatten das Angebot angenommen, sondern auch viele Einwohner aus der Gemeinde Schlöben und den umliegenden Ortschaften. Sogar Jenenser
nahmen teil. In Schmalkalden erwartete uns als erstes eine Führung durch die historische Altstadt mit ihren vielen schönen und herausgeputzten Fachwerkhäusern. Zwei engagierte und fachlich best beschlagene Stadtführerinnen geleiteten uns mit vielen Erläuterungen durch die Straßen und Gassen der Stadt bis hin zur Wilhelmsburg, die als Wahrzeichen etwas über der Stadt thront. Die Burg ist vom hessischen Landgrafen, zu dessen Hoheitsgebiet Schmalkalden damals gehörte erbaut worden und war der Gründungsort des Schmalkaldischen Bundes, eines Zusammenschlusses protestantischer deutscher Länder gegen die kaiserlichen Bestrebungen der Gegenreformation. Über all die informierte die im Schloss gezeigte Ausstellung in sehr informativer Weise. Nach einem guten Mittagessen im Gelände der Landesgartenschau konnte sich dann jeder individuell die Gartenschau zu Gemüte führen. Da war für jeden etwas dabei: herrliche Blumen- Arrangements, Vorschläge zur Gartengestaltung, Spielplätze für Kinder und Erwachsene, Möglichkeiten, einfach in der Herbstsonne zu sitzen usw. Nach angemessener Zeit traf man sich an der Kaffeetafel und dann ging es im bequemen Reisebus wieder Richtung Heimat.

 

Impressum


Herausgeber: Gemeinde Schlöben, Am Wallgraben 20, 07646 Schlöben, Internet: www.schloeben.de
Redaktion: Bürgermeister Hans-Peter Perschke. Preis: kostenlose Ausgabe
Druck: Druckhaus Gera, 07552 Gera, Jakob-A.Morand-Straße 16