„Die Kriegskinderstiftung stellt sich vor“

„Wissen statt Waffen“

Wie kommt eigentlich eine junge Frau auf die Idee, sich für ehemalige Kindersoldaten am anderen Ende der Welt zu engagieren? Sandra Steiner berichtet von ihrer ehrenamtlichen Arbeit und von ihrem Weg, der sie zu dieser spannenden Aufgabe führte. Dabei beschreibt sie zum einen, welche Erkenntnisse und welches Weltbild sie heute antreiben, und zum anderen, wie sie sich in Afrika, aber auch hier in Deutschland, für Frieden stark macht und Grundlagen für ein menschlicheres Miteinander legen möchte.

mit Sandra Steiner (Herlasgrün; Kuratoriumsmitglied der Kriegskinderstiftung)

am So, 23. April 2017 um 15 Uhr im AWo-Familienzentrum

Weitere Infos gibt’s hier.

So war’s: „Die Welt in 100 Jahren“

Am vergangenen Donnerstag lud das Familienzentrum erneut zu einer Veranstaltung seiner Reihe „Nachhaltige Begegungen“ ein. Im Mittelpunkt stand dieses Mal die Frage: Wie die Welt wohl in 100 Jahren aussehen mag? Selbstredend kann niemand wirklich die Zukunft vorhersagen und es bleibt letztlich bei Prognosen, die durch die eine oder eben andere Sichtweise bzw. unter Einbeziehung verschiedener Fakten und Informationen entstehen. Überzeugen können diese Prognosen bestenfalls durch stichhaltige Argumente. So kamen die Professoren Franz-Theo Gottwald, Gerald Hüther und Harald Lesch zu Wort. Alle drei verbindet der gemeinsame Blick auf große Veränderungen und auch Herausforderungen für die Menschheit. Während durchaus auch viel Optimismus auf Grund sich anbahnender Technologien, aber auch Veränderungen in der Haltung und beim Verhalten gerader junger Menschen gezeigt wurde, gab es auch viel Pessimismus im Angesicht der globalen Häufung und Zuspitzung von Krisen zu vernehmen… Die Einschätzung, wie es letztlich mit der Welt in den kommenden Jahrzehnten weitergehen wird, wird wohl vor allem dadurch geprägt, ob der jeweilige „Hellseher“ davon ausgeht, dass der derzeitige Kurs der Menschheit noch lange unverändert weiter beschritten werden kann oder ob sich in absehbarer Zeit zwingende und grundlegende Veränderungen ergeben werden. Es bleibt daher vorerst spannend und kontrovers…

Die drei Interviews und auch noch viele weitere der Reihe „Die Welt in 100 Jahren“ können vollständig auch hier auf Youtube geschaut werden!

Außerdem wurde im Rahmen der Veranstaltung die Zeitschrift OYA empfohlen. Die Redaktion bemüht sich darum, gemeinschaftliche Praktiken zu verbreiten, nachhaltige Projekte und Ideen vorzustellen und die Frage nach einem guten Leben zu beleuchten. Einige Ausgaben – in Zukunft auch aktuelle – liegen im Familienzentrum zur Ausleihe aus.

Zu guter Letzt gab es auch noch eine Literaturempfehlung zum Thema „Zukunftsaussichten“: „Die ganze Wahrheit über alles – Wie wir unsere Zukunft doch noch retten können“.

Prof. Harald Lesch

So war’s: Halloween-Party im Familienzentrum

P1050709

Am vergangenen Reformationstag wurde in Schlöben nicht nur dem Werk Luthers gedacht, sondern auch gespenstisch gefeiert. Dazu lud – wie in jedem Jahr – das Familienzentrum ein. Hier konnten Jung und Alt die gruselige Atmosphäre genießen, denn in diesem Jahr flogen nicht nur jede Menge Hexen sowie kleine und große Teufel durch das Gebäude der Gemeinde, es hatte sich auch eine Mäuseplage im Treppenhaus breit gemacht und jede Menge kleine und große Spinnen bevölkerten die Räumlichkeiten.

P1050703

P1050698

Für alle, die hart im Nehmen sind und einen festen Magen haben, gab es Mumien oder Fingerburger zu verspeisen und blutrote oder nach belieben auch giftig grüne Trunke. Ein besonderes Highlight war zudem die leckere Kürbissuppe. Mutige kleine und große Besucher hatten auch die Möglichkeit, ein Los aus dem Hexenkessel zu ziehen oder ihre Hand in eine der bereitgestellten Fühlboxen zu stecken und zu hoffen, nicht gebissen zu werden.

DSC03169

Nach dem Rundgang durchs Dorf hatten letztlich alle Kinder die Qual der Wahl, ob sie lieber im Freien auf Gespensterjagd gehen oder ums Feuer tanzen wollten oder in der schaurig schön ausstaffierten Bibliothek den vorgetragenen Gruselgeschichten und -gedichten lauschen mochten. Alle Erwachsenen bot sich währenddessen Gelegenheit zum Plausch und zum Verzehr eines wärmenden Glühweines. Dabei boten sich jede Menge Anlässe, die vielen tollen Kostüme zu bewundern und bestaunen. Bleibt letztlich nur zu hoffen, dass die gesammelten Vorräte an Süßigkeiten nun die Zeit bis Weihnachten gut überbrücken können…

P1050710

 

Wer noch Fotos hat und an dieser Stelle veröffentlichen möchte, kann diese gern einreichen!

CS

„Nichts ist schwer – sind wir nur leicht“

Vortrag zum Thema Ruhegebet
Unter dem Motto „Nichts ist schwer – sind wir nur leicht“ stellt der evangelische Pastor Jens R. Heil (Südthüringen) eine so alte wie einfache Gebetsform vor. Diese Art des Gebetes  stammt bereits aus den ersten Jahrhunderten des Christentums  und wurde von dem katholischen Priester Peter Dyckhoff wieder  entdeckt und verbreitet. Näheres dazu unter www.ruhegebet.com
Herzliche Einladung!
Am Donnerstag dem 3. November 2016
im Familienzentrum Schlöben (Am Wallgraben 20)
Beginn 20:00 Uhr

„Global nachhaltige Kommune“

Den Auftakt zur Veranstaltungsreihe „Nachhaltige Begegnungen“ des AWO Familienzentrums in Schlöben gestaltet Hans-Peter Perschke, Bürgermeister der Gemeinde Schlöben.

„Mit der Verabschiedung der globalen Nachhaltigkeitsziele durch die Generalversammlung der Vereinten Nationen existiert ein neuer Referenzrahmen zur Gestaltung einer umweltfreundlichen, sozial gerechten, ökonomisch erfolgreichen und kulturell vielfältigen Gesellschaft. Zugleich sind mit der 2030-Agenda erstmals alle Nationalstaaten und alle gesellschaftlichen Akteure aufgefordert, an der Zielerreichung mitzuwirken.

Doch wie kann diese Mitwirkung an der globalen Agenda auf allen Ebenen bis hinein in den kleinsten Ort gelingen?“

Weitere Informationen zur Reihe gibt es hier.

nächstes Freitags-Forum

Freitags? Forum! F i Z! Fabelhaft freiheraus fabulieren: Kontrovers, eloquent, ehrlich, keck…

Ausnahmsweise am Donnerstag, den 29.September 2016

Der Mensch als Schöpfer – Kommt ´Kunst´ von ´Können´?”

Einführung: Barbara Neuhäuser

Moderation: Martin Taubert

So war’s: Kindersportfest in Rabis

Eine gemeinsame Erwärmung zur Eröffnung des Kindersportfestes erschien vielleicht so manchem bei den Temperaturen als unnötig, jedoch schaffte Frau Hendel, Leiterin der Kita Rappelkiste, damit einen gelungenen Start für das darauf folgende vielfältige Angebot an Aktivitäten. So waren große und kleine Kinder im Anschluss eingeladen, sich auf der großen Hüpfeburg auszutoben oder sich an den von den Kita-Betreuern geleiteten Stationen sportlich und spielerisch zu betätigen. Nicht alle Kinder wollten beim Schubkarrenrennen selber schieben müssen. Deshalb durften oft die Eltern ran und die Kleinen hatten viel Spaß daran, sich chauffieren zu lassen. Durch das bunte Treiben sprang auch ein mindestens genauso bunter Clown und sorgte für die eine oder andere Spielanregung und Erheiterung. Viele mögen gehofft haben, dass das ab und an mit Blaulicht und Tatütata herannahende Feuerwehrauto mit einer Wasserdusche auch mal für Abkühlung sorgen würde, doch kühlte maximal der Fahrtwind während der Runde durch die Gemeinde die Gesichter der kleinen Mitfahrer. Dazu lud dann letztlich doch noch die aktivierte Rasensprenkleranlage ein und sorgte für herrlich kalten Regen im prallen Sonnenschein, durch den dann auch sogleich der eine oder andere Nackedei springen wollte. Umrahmt wurde das gelungen Fest mit leckerer Verköstigung wie Crêpes und Würsten vom Grill sowie durch Musik, die zur rhythmischen Bewegung einlud. So lässt sich insgesamt sagen, dass das Verschieben des Sportfestes aus dem verregneten Sommer in den sonnigen September eine tolle Idee war! Die Leitung der Kita und die Besucher bedanken sich bei allen Helfern, Freiwilligen und Unterstützern für die Realisierung des Kindersportfestes.

Eine kleine Auswahl an Bildern gibt es in dieser Galerie!

(CS)

22. Traktorenschau Rabis-Zöttnitz

17.09.2016

  • 19 Uhr Erntetanz auf dem Sportplatz Rabis mit DJ Mario und dem Spielmannszug SV Klengel Serba 09 e.V.

18.09.2016

  • 10 Uhr Beginn auf dem Sportplatz Rabis
  • Geschicklichkeitsfahren
  • Tröbnitzer Blasmusikanten
  • Musikschule Fröhlich
  • Wing Chun Kung Fu Vorführung des Täler SV Ottendorf
  • Präsentation 1. Teil der Rabiser Chronik und das Mundartbuch
  • Spiel und Spaß für Kinder (Hüpfeburg, Kinderschminken, Bastelstraße)
  • Moderation Mario Säumel
  • Speisen und Getränke , wie immer das Beste

Kostenlose Parkplätze sind vorhanden

Optimization WordPress Plugins & Solutions by W3 EDGE