DORFERNEUERUNG – ILE-Förderprogramm für private Antragsteller

DORFERNEUERUNG UND DORFENTWICKLUNG
ILE-Förderprogramm
Für private Antragsteller

Förderzweck

  • bauliche Maßnahmen zur Erneuerung, zum Aus-, Um- oder Anbau ortsbildprägender Gebäude mit Hof- und Grünflächen (z.B. Dacherneuerung, Sanierung von Fassaden, Fenster und Türen usw.)
  • Revitalisierung (Innenausbau) ungenutzter und leerstehender ortsbildprägender oder landschaftstypischer Bausubstanz
  • Anpassung von Gebäuden an die Erfordernisse zeitgemäßen Wohnens und Arbeitens, u.v.m.

Regelfördersatz

  • Bis zu 35 % der zuwendungsfähigen Ausgaben

Antragstermine

  • zum 15. Januar für das laufende Jahr

Ansprechpartner

Anmeldungen für Beratungsgespräche und Fragen zur Förderfähigkeit und Antragsverfahren können bei der

KEM Kommunalentwicklung Mitteldeutschland,
Frau Anke Doering
(03641) 592-518,
doering@ke-mitteldeutschland.de,

vereinbart und abgeklärt werden.

Einladung zum Gespräch mit dem Ministerpräsident in Eisenberg

Ministerpräsident Ramelow am 5. November 2018 zu Besuch im Saale-Holzland-Kreis

Bürgerreferat bietet Gespräche vor Ort an

 

Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow besucht am Montag, dem 5. November 2018, den Saale-Holzland-Kreis. Auf dem Programm der Kreisbereisung stehen zahlreiche Termine an verschiedenen Orten. Der Ministerpräsident möchte den Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit bieten, sich mit ihren Anliegen und Anregungen an ihn zu wenden. Von A wie Abwasser über I wie Integration bis Z wie Zwangsaussiedlung stehen Ihnen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Referats Bürger/-innenanliegen; Landesantidiskriminierungsstelle (LADS) der Thüringer Staatskanzlei deshalb als Ansprechpartner/-innen zur Verfügung.

 

Die Gespräche werden am Montag, dem 5. November 2018 von 10.00 Uhr bis 15.30 Uhr an folgendem Standort angeboten:

 

Landratsamt Saale-Holzland-Kreis

Haus 10, EG, Beratungsraum (links neben dem Fahrstuhl)

Schlossgasse 17

07607 Eisenberg

 

Vor Ort soll Zeit sein, miteinander ins Gespräch zu kommen und bei konkreten Problemen gemeinsam Lösungswege zu suchen. Dies gelingt am besten, wenn eine inhaltliche Vorbereitung möglich ist. Es wird deshalb gebeten, vorab einen Gesprächstermin zu vereinbaren; telefonisch unter 0361/ 57 321 1154 und 0361/ 57 321 1151 oder per E-Mail an R1B4_PF@tsk.thueringen.de.

Freitagsforum: „LED – Ja oder Nein?“

Wir laden alle ein, die sich für das Thema:
LED – Ja oder Nein?
interessieren und sich dazu austauschen wollen,
am Freitag, 09. November 2018, Beginn 20.00 Uhr,
in das Familienzentrum Schlöben (FiZ)
zur Diskussion in lockerer Runde ein.

Fragen wie:
*Eine gute Sache schlecht gemacht? –
*Allheilmittel zum Energiesparen? Oder:
*Hat LED Auswirkungen auf den menschlichen Körper?
wollen wir besprechen.

Andreas Bräuer führt in das Thema ein.
Dann wollen wir uns dazu austauschen; gerne auch bei einem Gläschen Wein!
Die Veranstaltung wird von Nikolaus Huhn moderiert.

Integriertes Gemeindeentwicklungskonzept (INGEK) der Gemeinde Schlöben

Der Gemeinderat hat am 15.Mai 2018 nach öffentlicher Vorstellung das Integrierte Gemeindeentwicklungskonzept (INGEK) der Gemeinde Schlöben beschlossen. In diesem werden die Leitlinien der Entwicklung unserer Orte bis 2030 beschrieben. Das Konzept ist vor dem Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft verteidigt worden. Es besteht die berechtigte Hoffnung, dass wir auf dieser Basis „Förderschwerpunkt der Dorferneuerung“ werden und somit öffentliche und private Investitionen gefördert werden.

Perschke
Bürgermeister “

Das Ergebnis kann HIER heruntergeladen und begutachtet werden.

„Schule neu denken?!“ – Wie soll, kann oder muss Unterricht im 21. Jh. durchgeführt werden?“

Wir laden alle Eltern, Schülerinnen / Schüler, Erzieherinnen / Erzieher und Lehrerinnen / Lehrer), die sich für das Thema:
„Schule neu denken?!“ – Wie soll, kann oder muss Unterricht im 21. Jh. durchgeführt werden?“
interessieren und sich dazu austauschen wollen,

am Freitag, 21. September 2018, Beginn 20.00 Uhr,
in das Familienzentrum Schlöben (FiZ)

zur Diskussion in lockerer Runde ein.

Fragen wie:
*Inwiefern ermöglicht es die heutige Ausbildung der Lehrer- und Lehrerinnen, den Unterricht auch im 21. Jh. so zu gestalten, dass durch Bildung und Erziehung in der Schule, aber auch durch die Einbeziehung der Elternschaft, von Schülerinnen und Schülern, den Einzelnen zu befähigen, sich auch zukünftig, (nach Pestalozzi) „…in der Welt selbst fortzuhelfen.“ Oder: *Kompetenzentwicklung als fachübergreifendes Ziel im Unterricht der „neuen Schule“?
wollen wir besprechen.

Rainer Lippmann und Martin Taubert führen kurz in das Thema ein. Dann wollen wir uns dazu austauschen; gerne auch bei einem Gläschen Wein!

Die Veranstaltung wird von Ines Hempel moderiert.

Langer Abend der Musik

17.00 Uhr   Der Wolf und die sieben Geißlein  – Figurentheater ANNA SOPHIA aus Halle
  • Das bekannte Märchen der Brüder Grimm als Marionettenspiel, für Kinder ab 4 Jahre Gretel und Kasper wollen das Märchen erzählen, aber ohne die bekannten Gaunereien des Wolfes. Ob der Wolf  damit einverstanden ist?
18.00 Uhr   Duo VeroniClaire – Gesang und Klavier
  • Susan Breitung (Klavier) und Veronika Dietzsch (Gesang)  – „Songs of Travel“  – Musik von R.Vaughan Williams  nach Dichtungen von Robert Louis Stevenson – Lieder vom Wandern und Naturerleben
19.00 Uhr    „Walzer und Nocturnes“: unterhaltsame Musik zum Abend aus dem 19. Jahrhundert
  • Marie-Kristin Luft, Gitarre; Susanne Trinks, Cello (Weimar)
20. 00 Uhr    Die Juppies – Vocalband aus Weimar
  • moderne A-Capella-Musik mit frischen Bearbeitungen bekannter Songs (Preisträger Chorwettbewerb Freiburg)
21.15 Uhr     PassChord – Jazzgitarre und klassische Gitarre verschmelzen zu einem kraftvollen Sound 
  • Dirk Töpper, Berlin (Jazzgitarrist, Komponist), Reinhard Jungrichter (klassische Gitarre, Weimar)

 

Veranstalter: Kirchgemeinde Schöngleina