Lesetipp der Bibliothek: „Machandel“

Regina Scheer, Jahrgang 1966, hat einen wunderbaren Roman „Machandel“ geschrieben über die deutsche Zeitgeschichte von den dreißiger Jahren bis in unsere Gegenwart. Ihr Roman, der in einem fiktiven Ort in Mecklenburg spielt „glänzt wie einpoetisches Erinnerungsmosaik“ schreibt R. Krupps von der Schweriner Volkszeitung.
Aus der Sicht von 7 unterschiedlichen Personen werden verschiedene Schicksale, Handlungen, Sichtweisen und politische Verstrickungen erzählt und dadurch kommen zahlreiche Themen zur Sprache wie z.B. Die Legenden um das Leben und den Tod von Ernst Thälmann, die Flucht aus Ostpreußen,der Umgang mit den Kriegsflüchtlingen und den russischen Krigsgefangenen,der Alltag in der DDR,die Katastrophe von Tschernobyl, Ursachen und Wirkungen der kirchlichen Friedensgruppen und die vielfältigen Erfahrungen nach der Wiedervereinigung. Es ist ein Buch über geplatzte Träume und vergebliche Hoffnungen – ohne in sentimentales Jammern oder klagendes Lamentieren zu verfallen.

von Carmen Bräuer (Koordinatoren, der Schlöberner Bibliothek)

Optimization WordPress Plugins & Solutions by W3 EDGE